Auf Grund der politischen Unruhen in der Ukraine und anderen Ländern behalten wir uns vor, hier eine gänderte Streckenführung - ihnen bei Bedarf anzubieten. Diese Reise ist für Gruppen durchaus durchfürbar. Hotels sind fix - derzeit nur im Block buchbar, mindesten 40 Pax.

Auf der E 40 und der Seidenstraße dem Asian Highway 5,bis Shanghai

Fast 15.000 km,- durch 13 Länder /64 Tage / 63 Übernachtungen, ab Shanghai mit dem Flieger zurück.

Hotel's in der gehobenen Knippi-S-R-G Mittelklasse und in der

Knippi-S-R-G-Premium-Kategorie 

Abendessen als 3 Gang Menü oder Buffet/HP

Auch von Shanghai aus umgekehrt möglich.>>>

 

Eine Vorstellung der Reise findet bei uns im www.Hotel-Immenheim.de statt,

auf Wunsch gibt es für ihre Gruppenbuchung oder für Einzel Intressierte Sondertermine.

Rufen sie an:Tel.05742-2081./.Fax 05742-702278

*** Durchgehende deutschsprechende Reiseleitungen ***

Preis 21.500,-Euro mit der ersten Übernachtung in Erfurt ,siehe Leistungen (letzte Seite)

 

Bitte beachten Sie,die Zoll und Visaangelegenheiten ,die Beantragung,dass ganze Prozedere ist inkl. Die reinen Visa-Kosten sind nicht inkl.

Die Verantwortung der gültigen Pässe ,die Prüfung gültiger Visa trägt jeder Passinhaber selbst.

<< 1.Tag./. Anreise Calais

Im laufe des Tages Anreise nach Calais.Von hier aus starten sie die Reise über die Europastraße 40 und den Asian-Highhway vom Atlantik zum Pazifik.

 

<< 2 Tag./. Calais - Cent

Via Dünnkirchen und Ostende fahren Sie in die Tuchmacherstadt Gent,die im Mittelalter eine der schönsten und reichsten Städte war. Uralte Zunftshäuser,Handelskontore und der mächtige Stadtturm erzählen von der Vergangenheit.Gelegenheit zu einer Bootsfahrt durch die Kanäle.

 

 

 

Highlight an Highlight-ein fantastisches Abenteuer quer durch Europa bis nach China.

Fast 15.000 Kilometer über die längste Europastraße und den Asian Highway 5

maximal 30 Pax,pro Bus-pro Richtung

Rückflug von Shanghai-nach Deutschland Frankfurt-Main.


Oder ab Shanghai auf der Traumstraße vom Ende der Welt.

China,Kasachstan,Russland,Finnland,Schweden,

Dänemark,Deutschland

ATOMIUM

<< 3.Tag Cent -Brüssel-Gießen

 

Kurze Fahrt in die belgische Metropole Brüssel.Eine besondere Architektur mit Barockfasaden erwartet sie in der historischen Altstadt.

Nicht versäümen sollten sie einen Blick auf das Atomium.

 

Weiterfahrt über Liege,Aachen,Köln und Siegen in das Lahntal nach Gießen.

Einstieg Deutschland

<< 4.Tag Erfurt-Dresden

 

Von Alsfeld und Bad Hersfeld kommen sie zur Mittagszeit in Erfurt an.Bei einer Führung lernen sie die Schönheiten der Stadt mit den repräsetativen Bauten und den Dom kennen.

Achtung ,es kann selbstverständlich auch in Deutschland zugestiegen werden ,erfragen Sie ihren Abholort, dann mit der ersten Übernachtung in Erfurt. 

Die Reisebeschreibung läuft weiter.  

<< 5. Tag Erfurt-Dresden 220 km

 

Weiter über die E 40 fahren Sie in die sächsische Landeshauptstadt Dresden.Wer in diese Stadt kommt,spürt sehr bald das Besondere,Eigentümliche und Fazinierende der vielgerühmten Kunst und Barockstadt.Selbst wenn man das *Elbflorenz*von Bildern her kennt,der eimalige Charme und Charakter dieser ungewöhnlichen Stadt erschliesst sich erst bei der dierekten Begegnung:die barocke Pracht des Zwingers demonstriet eindrucksvoll die Macht des Herrscherhauses August des Starken.Bei einer Führung lernen Sie die Stadt kennen.  

<< 6. Tag Dresden-Breslau (ca. 270 km)

 

Via Görlitz erreichen sie Polen.

Durch den Süden des Landes fahren Sie nach Breslau.Bei einer Stadtführung sparzieren Sie über die Dominsel,besichtigen den Dom und sehen den Komplex sakraler Bauten auf der Insel.

<< 7 Tag :Breslau-Krakau(ca.270 km)

 

Weiterfahrt in die ehemalige Hauptstadt Polens-Krakau.Eine Stadtführung erwartet Sie bereits am Mittag zur Besichtigung des kulturhistorischen Zentrums. Die Altstadt gehört gehört seit 1978 zum UNESCO-Weltkulturerbe.Sie sehen u.a. die Tuchhallen und die Maria-Himmelfahrt Basilika.

<< 8.Tag Krakau -Lemberg (ca 325 km)         Ukraine


Es geht weiter gen Osten.Sie erreichen die ukrainsche Grenze.Hier endet die EU.

Hier steigt der Reiseleiter zu der uns bis zur chinesischen Grenze begleiten wird,dann kommt die Ablösung.

Am Nachmittag planen wir die Besichtigung der atemberaubenden Altstadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten.

Auszug aus einem Zitat:Rudolf Schenker-Scorpions

Wenn du etwas tust,was dir Spaß macht,ist der Alterungsprozess ein ganz anderer.

<< 9.Tag Lemberg-Kiew (ca 550 km)

 

Am heutigen Tag ruhen wir uns aus,der Bus fährt im gemäglichen Tempo in Richtung Kiew,wir werden reichlich Pausen einplanen,wir denken auch an unsere Raucher.

Das Rauchen im Bus vermeiden wir.

Die Fahrt geht über Rovno und Zitomir,am Abend erreichen wir unser Hotel in Kiew. 

<< 10.Tag Kiew ,nur Besichtigungskilometer

 

Sind Sie fertig mit dem Frühstück.

Guten Morgen,heute am 10 Tag unserer Fahrt gibt es Kultur pur.es beginnt mit der Besichtigung der Sophienkathetrale,der Andreaskirche und des Michaelskloster,nur einige Schätze der ukrainischen Hauptstadt.

Können Sie noch,dass Höhlenkloster ist ein unbedingtes muss,der Abend gehört ihnen. 

 

<< 11.Tag Kiew - Odessa (ca.475 km)

 

Nach dem bekannt gutem Frühstück treffen wir uns am Bus,allein die Namen Kiew und Odesa lassen einen ins Schwärmen geraten.

Vorbei an Uman erreichen wir die Schwarzmeermetropole Odessa.

Der historische Stadtkern mit seinen klassizistischen Prachtbauten,wie dem Gouverneurspalast und das Opernhaus machen glänzende Augen.

 

<< 12. Tag Odessa - Sewastopol ( ca.550 km )

 

Mal sind wir ganz nah an der Schwarzmeerküste ,mal weiter weg,Schon jetzt kommen wir an so manch einer Köstlichkeit vorbei.

Vorsicht mit dem ungezügelten Verzehr,der Früchte, sie sind sehr intensiv im Geschmack,unser Magen muss sich daran erst langsam gewöhnen.

Am Abend Ankunft und Hotel in Sewastopol. 

<< Fordern sie ihr persönliches Reiseprospekt an >>

<< 13.Tag Sewastopol-Jalta-Feodosija

ca. 250 km

 

Berühmte Namen begleiten uns, auf unserer Tagesetappe,nur wenig zu fahrende Kilometer geben uns Zeit zum Anschauen schöner Dinge.

Schwingende Namen und schauen sie oben rechts, dass zum Wahrzeichen gewordene Schlößchen Schwalbennest,auf dem Aurorafelsen.

Der Name Jalta ist auch ihnen present und jetzt ers recht.

und dann gibt es noch das Schloß Liwadija usw usw. 

<< 14.Tag Feodsija-Kertsch-Anapa ca 200 km    Russische Förderation

 

Fahrt nach Kertsch,wir verlassen die Ukraine und setzen mit der Fähre über die Meerenge nach Kavkaz.-Russland.

Geschichtlich wird uns hier erklärt......-Mal schauen, wie schnell oder langsam heute die Grenzkontrollen von statten gehen,ist immer sehr interessant und nicht langweilig und zum Schluss geht alles wie von selber.(Dank dem € ? )

 

<< 15.Tag Anapa-Kislowsdosk ( ca 600 km)

 

Heute werden wir ganz gemütlich dahingleiten,wir halten an,da wo wir meinen ,dass es schön ist,der Süden Russlands hat seinen besonderen Reiz wir Übernachten am Nordrand des Kaukasus,in Kislowsk.

Schlafen Sie gut,bis Morgen -früh.

Ein fast orientalisches Flair umgibt den wohl südlichsten Kurort.

Kislowsdosk wird auch die Russische Mineralwasserhauptstadt genannt.  

<< 16.Tag Kislowsdosk Wladikavz  (ca.230 km)

 

Wladikavkaz-auf deutsch,beherrsche den Kaukasus,nah zur Grenze zu Georgien, am Fluss Terek. Seit dem Jahr 2004 Kulturzentrum des Nordkaukasus.

 


<< 17.Tag Wladikavkaz-Tiflis (ca. 210 km)   Recht auf eigenes Bild

 

Guten Morgen,sind sie bereit-auf einer landschaftlichen einmaligen,aber auch kurvenreichen,Gebirgsstrecke durch den Kaukasus zu fahren,-ja-dann bitte einsteigen, dass nächtste Hotel ist in der georgischen Hauptstadt Tiflis.

Unterwegs besichtigen wir noch Mzcheta,die grandiose Kirche wie auch die Festung gehören zum UNESCO Weltkulturerbe.

<< 18. Tag Tiflis Ausflugstag (ca.180 km)

 

Wir bleiben  in Tiflis,am Morgen des 19.Tag geht es weiter.

Heute machen wir einen Ausflug nach Gori,-die Geburtstadt  von Stalin.

Unweit besichtigen wir die Ruinen der Festung Ksnais-Ziche,die als Schutz gegen Überfälle der Türken gebaut wurden.

Eine Besichtigung von Tiflis ist für den Nachmittag geplant.

Hier finden wir auch schon die bekannten Karawansereien. 

Der Abend bringt bestimmt noch eine Überraschung.

 


Marco Polo 1254-1324 Fast jedes Land prägt Münzen mit seinem Konterfei.

<< 19.Tag Tifflis- Scheki ( Seki)  (ca. 280 km)

 

Zwei Tage ,viele Eindrücke,ein wenig ausgeruht jetzt geht es weiter,wir verlassen Georgien und reisen nach Aserbaidschan.

Hat es an der Grenze gut geklappt sind wir im frühen Nachmittag in Scheki

Die Besichtigung des Khanspalast ist angesagt.

Es ist auch sehr intressant sich die Moschee und die Albanerkirche anzuschauen. Nach dem Essen-noch ein bißchen laufen.  

<< 20.Tag Scheki-Baku (ca. 300 km)

 

Nach dem Frühstück werden mit aller Ruhe die 300 km bis Baku angehen.

Die Landschaft kann unterschiedlicher nicht sein.

Grüne Hügellandschaft /sehr trocken,Steppenähnlich alles da.

Baku Sie erinnern sich.

Eine moderne Stadt,Eurovision Song Contest,bummeln wir noch ein bißchen. 

 

Guten Hunger,

<< 21 Tag Baku -Turkmenbaschi  keine Km Angabe

 

Fahren wir mal rüber-übers Kaspische Meer.

 

Von der deutschen Gründlichkeit, wie auch von der uns bekannten Pünklichkeit sollten wir uns jetzt langsam verabschieden,die Fähre kommt -ok ,wir hoffen das mit dem Zoll alles gut über die Bühne geht. unser Spezialist ,der Reiseleiter kennt alle Kniffe-vertrauen wir ihm.

 

Nach der Überfahrt git es eine Übernachtung in der Hafenstadt Turmenbashi.

 

<< 22.Tag Turkmenbaschi -Asgabat (ca.580 km) 


Ein kurzer Blick nach hinten. 

So ,nach dem Frühstück geht's auf die Reise. Turkmenistan ist fast ausschließlich Steppe und Wüste,jeder hat es schon mal gehört die Karakum-Wüste.

Freuen Sie sich, auf wohl einmalige Landschaften,am Abend in Asgabat werden wir im Hotel erzählen,was uns dieser Tag an außergewöhnlichen gebracht hat. Schlafen sie gut. 

Fotomontage

 << 23.Tag Asgabat-Mary (360 km)

 

Die Wüste Karakum:Wissen Sie, was auf dem Fahrzeug vorne steht:?

<DIE GRÜNE MINNA > doch Deutsche Gründlichkeit?

Dahinter zweimal Knippi-Tours.

Heute besichtigen wir die Turkmenische Hauptstadt mit ihrem botanischen Garten und den zahlreichen neuen Monumenten.

Nach der Besichtgungstour geht die Tour weiter nach Mary (nicht zu, sondern nach).

<< 24.Tag Mary-Buchara ca 390 km

Was uns auf der der ganzen Wüstentour hier an Kulturschätze geboten wird, ist so mit ein paar Sätzen nicht zu beschreiben.

Die Seidenstraße quert die Wüste.

Die große Festung Kyz-Kala in Merwa,Alexander der Große und und und.

Das Kontrastprogramm, die vierspurige Autobahn durch die Wüste Karakum.

Platz satt.

Merw vor Jahrhunderten von Jahren ein geistiges und wirtschaftliches Zentrum,-eine Weltstadt. 

Bevor wir die Grenze nach Usbekistan überqueren, kommt uns noch eine sehr eigentümliche Brücke unter die Räder. unser Spezialist der Herr Fremdenführer regelt es an der Grenze wieder.

Das Hotel in Buchara haben wir uns verdient,die Fülle der Eindrücke vom heutigen Tag läßt uns von 1000 und einer Nacht träumen.

 

 

 

 


Zwischenbemerkung

Wir sind jetzt 24 Tage unterwegs,haben wohl so viel erlebt und gesehen,dass es schon eine Zeit dauert dies aufzuarbeiten und zu verarbeiten.

Und das schöne ist,wir sind eine Gruppe,mittlerweile dutzen wir uns,sind für-einander da,halten zusammen und sind uns bewußt, was wir hier machen ,ist ein riesengroßen Abenteuer.

So muss es sein ,man wird uns beneiden.

Einer unserer Reisegäste sagte ,machen wir es wie die Musketiere.

EINER FÜR ALLE,ALLE FÜR EINEN.

Die Reise geht weiter.  

<< 25.Tag Aufenthalt in Buchara ( Usbekistan)

 

Stimmen wir uns ein,die Altstadt von Buchara ohne hier zu übertreiben ist das vollständigste und unberührteste Beispiel einer mittelalterlichen zentralasiatischen Stadt.

Bei der Führung sehen wir u.a. die Zitadelle Ark,dass Kalon Minarett und die Kalon-Moschee.

Buchara ohne Übertreibung einer der berühmtesten Städte an der Seidenstraße,sie hat ihr einzigartiges Flair bis in die Neuzeit erhalten.

<<26.Tag Buchara-Samarkand (ca. 270 km)

 

Guten Morgen,habt ihr gut geschlafen-prima,Die heutige Strecke von 270 km läßt sich gut fahren,so haben wir Zeit um den einen oder anderen Ausichtpunkt in Ruhe an-zu-schauen,die Mittagspause machen wir in Sichtweite des Alai Gebirges.

Das Alai Gebirge ein zentralasiatisches Hochgebirge.

750 km von West nach Ost,mit einer max.Höhe von 5.880 m ü.M.

Keine Angst so hoch fahren wir nicht. 

<< 27.Tag Samarkand

( Ruhetag,etc.)

 

Wer möchte schließt sich an,Samarkand gehört zu den ältesten Städten der Welt.

Die Stadt wurde vor ca 2750 Jahren gegründet.

Sparzieren wir über den Bauernmarkt,denken wir, hier leben seit eben jener  Zeit Händler und eine Vielzahl von Waren sollen an den Mann /Frau gebracht werden.

Tauchen wir ein,dies ist Sie - DIE SEIDENSTRAße.- 

Dichter , Denker und Historiker nannten Sie das Rom des Ostens,die Perle der östlichen Islamischen Welt. 

Beim nächsten Lidl oder Aldi halten wir an,Vorräte müssen ergänzt werden.

<< 28.Tag Samarkant-Gulistan-Taschkent

ca. 320 km

 

Auf unserem Weg in die Usbekische Hauptsadt Taschkent besuchen wir in der Nähe von Gulistan einen Agrarbetrieb,in dem vornehmlich Melonen angebaut werden.

Gelegenheit zu einer Probe.aber Vorsicht,nicht zu vergleichen mit Früchten die vornehmlich bei uns gegessen werden,sehr intensiv im Gescmack und folglich sehr intensiv eine Etage tiefer. 

<< 29.Tag Taschkent,Ruhetag bzw. 

ein umfangreiches Besichtigungsprogramm.

 

Wir schauen uns bei einer Stadtführung den Chorsu Basar in der Altstadt an.

In sehr zahlreichen kleinen Restaurants können wir Köstlichkeiten der Region wie z.b Schaschlick und Plov probieren,sehenswert ist der Amir-Timur-Park,wie auch der Fernsehturm,wo man meinen könnte der startet gleich. 

In einer Sektkellerei werden wir zu einer Probe eingeladen,sehr zum Wohle.

Am nächsten Morgen müssen wir dann aber nachzählen- alle da? ok.

<< 30.Tag Taschkent - Taras (ca.310 km)

 

Am Morgen nach dem Frühstück in Richtung usbekisch/kasachischen Grenze.

Geht fast so schnell wie bei uns in der EU,- hin-fahren, rüber und weiter.

Ok nicht ganz,ein bißchen müssen wir schon warten,Busse werden bevorzugt, manchmal reichen ein oder zwei Argumente,dass macht den Reiz. Gut zu wissen, wie gut es doch bei uns mit der EU geregelt ist.- "Nix mit Argumente"

Der Weg ist das Ziel. 

Recht auf eigenes Bild,>Verwendung verboten<.

<< 31 Tag Taraz-Bischkek

( ca. 280 km)

 

Hat an der Grenze doch nicht so lange gedauert wie erwartet ,keine zehn Stunden, nur zwei.

Auf der kasachischen Seite begrüßt uns eine alte Bekannte-Oma Frid. Sie hat eine kleine Stunde von hier ,fast ihr ganzes Leben verbracht. Sie spricht fließend deutsch und fährt noch viel besser und schneller,wir werden noch ein Stück des Weges von ihr begleitet. Gute Fahrt.

Bei Calldowar erreichen wir die kasachisch/kirgisische Grenze. Rein in die Kartoffeln raus aus den Kartoffeln,über die Grenze und am Abend sind wir in Bischek die Hauptsadt Kirgisstans.

Halbzeit.

Nun muß man sich mal vorstellen,wir sind jetzt über 30 Tage durch dick und dünn gegangen(gefahren),mit so vielen Leuten,keiner nörgelt,jeder hilft jedem und wir lachen jeden Tag, erzählen uns unsere Lebensgeschichten haben Freude / Toll - einfach Toll.

 

Dieser kleine Vers wurde keinem geringeren vorgetragen, als dem Papst Benedikt XVI ,er freute sich sichtlich.


Ob es erlaubt sei,bei all dem Schlechten was es auf der Welt gibt,fröhlich zu sein,fragte er. Und antwortet:

" Wer sich selbst nicht mag,kann den anderen nicht's geben."

<< 32.Tag Bischek -Bischek

 

Belohnung: Heute machen wir einen Ausflug (ca 120 km ) nach Ala-Artscha in den Nationalpark.

Ein Paradies für jeden Reisenden,ein unbedingtes muss.Spektakuläre Gebirgslandschaften.ohne Übertreibung wir werden die Nacht brauchen um zu realisieren was heute sich in uns zementiert hat.

Die Stadt Bischek eine Perle, entstanden aus einer Karawanenstation der Seidenstraße.

Wir kehren wieder nach Bischek zurück,Übernachtung.

<< 33.Tag Bischek- Alma -Ata ca.240 km)

 

Nach dem Frühstück verlassen wir Bischek, etwas wehmütig-aber nun es geht weiter.

 

Mit Grenzen kennen wir uns jetzt aus,also zum nächsten Schlagbaum ,kirgisisch /kasachisch,nun vielleicht fahren wir noch kurz bei Oma Frid vorbei und dann

weiter in Richtung Alma Ata, die ehemalige Hauptstadt Kasachstans.

2 Hotel-Übernachtungen.

Zeit genung, also doch ein -Erholungsurlaub.

<< 34.Tag Alma Ata ( Programm)

 

Guten Morgen, hier spricht ihr Fremdenführer für Alma Ata, so könnte es aus den alten Druckkammerlautsprechern zu hören sein,wir mögen lieber die leisen Töne.

Die Stadt ist neben der Hauptstadt Astana das kulturell,wirtschaftliche und wissentschaftliche Zentrum des Landes.

Mann höre, wir sehen die Christi-Himmelfahrt-Kathedrale-Russisch Orthodox, dass akademische Theater für Oper und Ballett.

Anschließend unternehmen wir einen Ausflug in den Medo Sportkomplex in 1691 m Höhe.

So-zurück zum Hotel,-Morgen ist ein besonderer Tag. 

Guten Tag,ich bin ihre neue Reiseleiterin für China,- " ja - ok nehmen wir " - oder so ähnlich...!!! Recht auf eigenes Bild !!!

<< 35.Tag Alma-Ata-Scharkent-Yining ( 450 km)

 

Zeitig geht es heute morgen los,in Richtung Osten.Es ist geschafft. Das Tor zu China öffnet sich.

Nur noch über die Grenze bei Scharkent, hier gibt es einige bürokratische Hindernisse z.b bekommen wir neue provisorische Nummernschilder,hier müssen Straßengebühren und Kontrollgebühren für den Bus entrichtet werden.(nicht wenig)im Fahrpreis enthalten. Geht nix mit Argumente.

Wir verabschieden uns von unserem Reiseleiter und begrüßen unseren neuen Reiseleiter(in) für China. Weiterfahrt nach Yining. 

<< 36.Tag Yining -Sairam-See-Urumqi

(630 km )

 

Es geht nun heute auf einer fast -Autobahn in Richtung Urumqi,wir cruisen so gemütlich durch die wunderschöne Wüstenlandschaft dahin ,bleiben hin wieder stehen,ein jeder der will oder muss geht in den Pausen ein wenig in die Wüste,die Raucher gehen ihren Bedürfnissen nach.

Zur Mittagszeit,es will und will keine Imbissbude kommen,wir greifen auf unserre Bordgastronomie zurück.

Hier in China in der Wüste, holt Knippi noch gut gebunkerte Erbsensuppe aus dem Bus,sauber warm gemacht mit Würstchen drin,dass muss man erleben.

Am Sairam-See vorbei -Ankunft in Urumqi

Auf der Bustour nach Shanghai in der Wüste frisch und selber aufgemacht,eine Stunde in die Sonne gestellt ,schön warm.

 

<<37.Tag Urumqi-Urumqi (Ruhetag)

               Besichtigungsprogramm

 

Am Vormittag besichtigen wir das Provinzmuseum,ein Sparziergang im Roten-Park,

am Nachmittag ein Besuch auf einem Basar,wenn sie denn mögen.

Übernachtung im gleichem Hotel.

 

Link's eine Jurte am Sairam-See.

Morgen am 39.Tag,die Bezelik-Grotten

<<38.Tag Urmqi-Turfan (180 km)

 

Ohne Übertreibung:

Im laufe des späten Vormittags fahren wir nach Turfan, zu einer der schönsten Oasen in der Wüste.Für den Nachmittag,-wir besichtigen die Ruinen der antiken Stadt Jiaohedie.die ebenfalls bereits vor 2000 Jahren ein Verwaltungszentrum und eine Garnisonstadt war.Besichtigung des 2000 Jahre alte Kanalsystems und vieles mehr.

Auch dieser Vorposten der Chinesen wurde während des Mongolensturms zerstört. 

Hier gefällt es uns ,wir bleiben noch einen Tag.

<< 39 Turfan-Turfan, Besichtigungs-km 

 

Heute gibt es Vitamine,es geht ins Weintraubental,die Besichtigung der Bezilek-Grotten,die Ruinenstadt Gaochang,vor 2000 Jahren lebten hier bis zu 30000 Menschen und noch einiges mehr.

Einer schöner Ausklang,am Abend soll uns noch was erwarten-schauen wir mal. Turfan liegt übrigens ein etliches unter dem Meeresspiegel.

Wer seine Gegenwart nicht genießt,wird keine schöne Vergangenheit haben.

Jede Menge Honigmelonen

<< 40.Tag Turfan -Hami (ca. 400 km )

 

Hami ist das ehemalige Kunwu,sie war eine sehr wichtige Stadt der alten Seidenstraße.

Der Handel mit Früchten ,hier für ganz China-Melonen sind es die von hier aus in die ganze Volksrepublick gehen.

<< 41.Tag Hami - Hami - Ruhetag ,

      Besichtigungsprogramm

 

Zu besichtigen unter anderen sind die Gräber der muslimischen Herrscher aus der Zeit der Qing-Dynastie bis zur Republik.

eine weitere archäologische Fundstelle der Yanbulaq-Friedhof, Bronzezeitliche Kultur) mann sieht sie noch, alte Dampfrösser.Der Abend im Hotel oder sonstiges.

<< 42.Tag Hami -Dunhuang ( ca.400 Km)

 

 

Nach dem Früstück,aufsitzen es geht los-.Wir fahren in einem klimatisierten Bus mal eben so auf der Seidenstraße durch die Wüste nach Dunhuang.

Seit alter Zeit ist Dunhuang ein Vekehrsknotenpunktan,der Seidenstraße.

Beeindruckendes werden wir erleben,in der Nähe die Mogao-Grotten.

Lassen wir uns überraschen. Morgen mehr.   

<< 43.Tag Dunhuang-Dunhuang ,Ruhetag

Besichtigungsprogramm ca. 60 km.

 

Ein Meisterwerk der Architektur die weltberühmten

Budda-Grotten.

Die Malereien und die Bildhauerkunst sind von einmaliger Schönheit,von mehr als 1000 Grotten sind noch 482 erhalten von denen weden jedes Jahr 30 zur Besichtigung freigegeben werden.

Die Mogao-Grotten sind nicht nur die größten, sondern auch die am besten erhaltenen buddistischen Schatzkammern der Welt. Seit 1987 in das Welterbe der Unseco aufgenommen.

 

Und das beste kommt immer zuletzt, der Ritt auf dem Vulkan-,so ähnlich wird es uns aber vorkommen, in der Nähe des Mondsichelsee's hier auf einem Kamel,(für jeden eins.) -ein Ritt in die singenden Sanddünen,dass Geheimniss des Gesangs der Dünen soll geklärt sein,dazu später mehr. Nur der Busfahrer bekommt ein großes Wüstenschiff vielleicht mit Motor. Den Knippi brauchen wir noch.  

Die Wüste hat was,sie wird verflucht,sie wird geliebt aber man kommt wieder.

<< 44.Tag Dunhang -Jiayuguan ( ca 400 km)

 

Die letzten zwei Tage waren die Reise schon fast alleine wert. Aber heute hören wir solch berühmten Worte wie die Wüste Gobi und Taklamkan.

Entlang der antiken Seidenstraße durch Sandünen ,Steinwüsten und leuchtenden grünen Feldern fahren wir nach Jiayuguan eine der wichtigsten Stationen an der alten Seidenstraße. Eine Oase zwischen den beiden Wüsten,die Siedlung gibt es schon über 2000 Jahre.

Hier sehen wir die Perle der buddhisten Höhentempel.4.bis 9.Jahrhundert.

Das Bild zeigt Reste der großen Mauer in der Wüste Göbi.die beiden Wüsten sind gnadenlos,der Name der Wüste Taklamakan stammt aus dem Uigurischen und bedeutet.

Begib dich hinein und du kommst nie wieder raus.Also bleiben wir draußen.

<< 45.Tag Jiayuguan-Zhangye (220 km)

 

wir besuchen die beeindruckende Festung am Ende der gr0ßen Mauer,zwischen dem Qilian und Mayong-Gebirgen,wo wir heute für 220 km besten-falls 3 bis 5 Stunden brauchen (mit Raucherpausen und Mittag aus der Bordküche) Früher brauchte eine Karawane für diese Strecke bis zu drei Wochen. Wohl auch des-wegen ist Marco Polo 17 Jahre unterwegs gewesen.

 

<< 46. Tag Zhangye Ruhetag Übernachtung wie gehabt.

  Besichtigungsprogramm ( ca. 40 km)

 

Nach dem Frühstück gehts los, in den Tempel des Liegenden Großbuddahas 34,5 Meter Körperlänge,danach Besuch des Holzpägode-Tempels mit einer Höhe von 33 Meter 9 Stockwerken und 9 Kanten und den Rest des Tages,wie jeder möchte -Abendessen, für die Busfahrer heißt es ab ins Körbchen. 

 

<< 47.Tag Zhangye-Lanzhou (ca 500 km)

 

Heute werden wir sichtlich erholt ein bißchen Strecke machen.

Unser Ziel die Kreisstadt Lanzhou im sogenannten Hexi-Korridor.

 

Hier auf der alten Seidenstraße soll es schon vor 2000 Jahren die Römer hinverschlagen haben.-Pause-wir wollen die vermeindliche Römersiedlung mal etwas genauer unter die Lupe nehmen, fertig - weiter ins Hotel,Feierabend. 

 

<< 48.Tag Lanzhou -Ruhetag.

  Besichtigungstour ca. 80 km

 

Erst Frühstücken,ok fertig,Busfahrt zum Liujiaxia-Stausee,mit dem Schnellboot zu den buddhistischen Bingling Grotten hier geht es ganz langsam ,die Zeit scheint stehen geblieben zu sein.

An der roten steilen Sandsteinfelswand sind 196 buddistische Grotten mit 694 Steinskulpturen, 82 Lemfiguren sowie 9000 qm Wandmalereien erhalten geblieben.

Die größte Budda-statue,der sitzende Budda Maitreja ist 27 Meter.

3000 Mönche haben in der Tang-Zeit hier Buddas gefertigt.

Es braucht Jahre diese Reise zu verarbeiten,unfaßbares und das fast täglich.

 

<< 49.Tag Lanzhou-Tisanshui (ca.300 km)

 

Unser Ziel für den heutigen Tag ist die Stadt Tisanshui,die schöne ruhige Fahrt geht durch schön angelegte Terassenfelder auf das Lößplateau, dort sehen wir die bekannten Lößwohnungen.Die Gelegenheit,die größte Christliche Kirche Nordwestchinas sich anzuschauen ist gegeben,interessant ist es sicherlich einen typischen Chinesischen Kindergarten sich anzuschauen.

 

Tisanshui

 

<< 50.Tag

Tisanhui-Maijishan Grotten-Xi'an

          (ca. 330 km)

 

Der heutige Tag geht gemäglich,die abwechsungsreiche Landschaft zieht an uns vorbei,einen Besichtigungshalt haben wir eingeplant.

Am Nachmittag kommen wir in die alte Hauptstadt Xi'an, die Heimat des chinesischen Drachen,also Vorsicht wenn Sie aussteigen. 

 

Drei übernachtungen in Xi'an,Besichtigungen der Superlative

Ich wollte nur kurz erinnern, 50 Tage sind wir unterwegs,50 Tage sind wir zusammen,- da muß man mal die Augen zu machen und überlegen ,es geht, ja wirklich es geht,sogar sehr gut..

 

Gute Nacht......

 

<< 51.Tag Xi'an Ruhetag -Besichtigungsprogramm (ca 40 km)

 

Xi'an war eine Metropole des Altertums und war jahrhundertelang Hauptstadt.die große Wildganspagode aus dem 7 Jahrhundert ist das Wahrzeichen der Stadt.

Xi'an-die Stadt des 8 Weltwunders ?

In der Provinz Shaanxi begann die weltberühmte Seidenstraße.Unter anderem können sie sich ein Fahrrad mieten und auf der großen Stadtmauer aus der

Ming Dynastie fahren,die selbe umgibt 12 km Fläche ist ca 12 Meter hoch.und 12 bis 14 Meter im oberen Teil breit.

  

 

 

<< 52. Tag Xi'an Ruhetag Besichtigungen (60 km)

 

Ausgeruht machen wir heute einen Ausflug in etwas für uns unvorstellbares,ein Ausflug, in die Vergangenheit.

259 bis 210 vor Chr. wir sehen die Terrakota-Figuren Armee beim Grab des ersten Kaisers der Qin-Dynastie,es wird gemutmaßt 700.000 Arbeiter haben daran gearbeitet, dass muss man erstmal verdauen,deswegen auf dem Rückweg ein Halt auf einem Freimarkt, für Heilkräuter 100 derte Sorten stehen zur Auswahl. 

 

<< 53. Tag Xi'ian-Pingyao

ca ( 600 km)

 

Heute lassen wir ungeplantes auf uns zu kommen,wir freuen uns auf sich abwechselene Landschaften fahren durch das Lößhochplatea,zum Abend werden wir in Pingyao erwartet. 

Unser Hotel,vielleicht.

Die genauen inkl.Leistungen des angegebenen Preis lesen wir am Ende,nach dem 64.Tag.der Reisebeschreibung.

erste Bank of China

 

<< 54.Tag Pingyao Ruhetag 

Besichtigungsprogramm.

 

Pingyao ist original erhalten und hat eine Geschichte von 2700 Jahren, die Stadtmauer,alten Behörden-Unterkünfte ,Geschäftsstraßen und Tempeln.

 

Wir besichtigen unter anderen die erste Bank of China,wir fühlen uns bei unseren Sparziergängen als wie vor 2700 Jahre,wie schläft es sich in einem 2700 hundert Jahre alten Hotel,ich glaube da ist man schon mal mit dem Pinsel durchgegangen.

<< 55.Tag Pingyao-Datong (400 km)

 

Das war ein schöner gemütlicher Tag gestern und eine angenehme Nacht.Fahren wir nach dem Frühstück weiter durch das Lößplateau nach Hengshan.eine wohl einmalige Konstruktion befindet sich hier in einer Felswand. - Ein hängendes Kloster -1500 Jahre alt, so ein bißchen auf Stelzen und bißchen abgestützt. Unterwegs kehren wir ein oder es gibt aus der Bordküche was kleines ,vielleicht eine 5 Minuten Terrine.oder Bockwürstchen und einen guten Kaffee,- ok, kann man machen.

Eine beeindruckende,Holzpagode schauen wir uns noch an, sie ist die älteste in ganz China. So ,Ankunft im Hotel , Abendessen ein bißchen plaudern ,bis morgen früh.

<< 56.Tag Datong-Ruhetag

-Besichtigungsprogramm 60 km 

 

Wer denn möchte findet sich nach dem Frühstück am Bus ein.wir fahren wir zu den Jungang-Grotten sie zählen zu den,bedeutesten Kultstätten Chinas,eine aus farbigen Keramikziegeln gestaltete Neun Drachen Wand

schauen wir uns auf der Rückreise zu unserem Hotel an. 

 

Betrachten wir sie mit großem Respekt

 

<< 57 .Tag. Datong in den Raum Penking

ca. (360 km)

 

Heute nach dem Frühstück geht es in den Großraum Peking.

 

Es gibt hier drei Übernachtungen,also Zeit genug sich an einem Ort zu regeln.

 

Superlativen werden wir in den nächsten Tagen zu sehen bekommen,gepart von einem modernen unkomplizierten China.

Sind wir mal ganz ehrlich,vermissen wir nicht diese unendlichen Weiten der Wüste.

 

Am frühen Nachmittag,die große Mauer bei Badling.Das einzige Bauwerk der Erde was man vom Mond aus sehen kann. 8.851 km lang ,dass größte Bauwerk der Welt.

Den Rest des Tages werden wir versuchen uns eigentlich vor-zustellen wo wir hier sind und was wir gerade sehen.....   

Der Sommerpalast und die kaiserliche Parkanlage.

<< 58.Tag Ruhetag Besichtigungsprogramm

( ca. 60 km)

 

Hier in Peking erleben wir die Pracht und die Feudal-Herrschaft vergangener Dynastien ,ein seltenes Meisterstück chinesischer Gartenkunst.Vor 700 Jahren erstmals angelegt.Auch bei der weiteren Besichtigung des Kaisepalasts,in dem Ming und Quing-Kaiser

residierten ,werden unsere Augen und sämtliche anderen Sinne hier im positiven sehr angestrengt.

Heute am Abend im Hotel werden wir uns mit unserem erlebten austauschen. 

59.Tag Peking -Ruhetag

Besichtigungsprogramm

ca.60 km

 

Guten Morgen,frisch und ausgeruht.

 

Peking möchte, dass wir es besichtigen,z.b den Himmelstempel,dass Wahrzeichen der Stadt,den Tiananmen-Platz das Mao-Mausolum und vieles mehr.

auch die große Halle des Volkes über 10.000 Menschen finden hier Platz und nun bummeln wir noch, ein jeder wie er denn mag.

Übernachtung und -Abend-Essen im Hotel.

Die Baotu Quan Quelle

<< 60.Tag Peking-Jinan ( 400 km)

 

Fahren wir auf einer Chinesischen Autobahn und erholen uns auf der Fahrt, nach Jinan.

Shandong ist im jeden Fall eine Ausnahme-Provinz.

Allein in Shandong leben mehr Menschen als in Deutschland ,die Fläche Shandongs ist nur ungefähr halb so groß wie Deutschland.

Heute ist der 60.Tag unserer Megareise.

Übernachtung und Abend-Essen im Hotel.

Es wird merklich ruhiger im Bus,richtig still.

<< 61.Tag Jinan -Nanjing

650 km 

 

Heute am 61.Tag unserer Reise machen wir Strecke,jeder geht seinen Gedanken nach ,genießt die vorbeiziehende Landschaft,von hinten scheint als jemand ruft,ich möchte einfach noch nicht nach Hause,andere klatschten und bestätigen damit.

Noch haben wir ein paar Tage vor uns.

Jemand kommt nach vorne und spricht mit uns,weißt du Knippi, es war bis hier nicht nur eine Reise,auch nicht nur ein Abendteuer, nein zum Teil war es Medizin richtig gute Medizin,wir sind wieder Mensch geworden,der Zusammenhalt,wir merken erst jetzt wie verwöhnt wir doch waren,verwöhnt auch das uns in vielen Dingen das eigenständige Denken abgenommen wird,auf dieser Reise haben wir Erfahrungen gemacht,wir werden nicht einfach an allen so vorbei gehen.-...........   

<< 62. Tag Nanjing-Shanghai (ca.300 km)

 

Das paßt doch gut,nach dem Frühstück besuchen wir das Mausoleum von Sun Yatsen,sowie den Linggu Park.

Nach der Mittagspause besichtigten wir die erste Yangste Brücke.

Oben Autos,unten Züge 

Nachmittags geht es durch die Tiefebene mit unzähligen Reisfeldern nach Shanghai.

Zwei Übernachtungen in Shanghai,eine Stadt der Superlative. 

Die erste Brücke über den Yangtse.

63. Tag Ruhetag Besichtigungen

ca. 60 km

 

Guten Morgen,Shanghai-eine Weltstadt.Im Jahre 2010 hatte Shanghai

23.019.148 Einwohner.

wer möchte kann ja hier mal eine Runde mit dem Transrapid fahren oder mal in den sogenanten Flaschenöffner schauen.Vielleicht haben wir Gelegenheit über die Nanpo-Brücke zu fahren,die größte Hängebrücke der Welt 8346 Meter.

Geplant ist auf jeden Fall eine Hafenrundfahrt,danach über den Bund,die legendere Hafenpromenade und in der Naning-Straße flanieren,am letzten Abend unserer gemeinsamen Reise werden wir vielleicht bei einem Glas Rotwein noch etwas rührselig werden. 

Leider nur mit Aufpreis.

64.Tag Shanghai ,Heimreise oder ?.......

 

Ein gemeinsames Frühstück ist uns noch gegönnt.

 

Der Transfer zum Flugplatz ist gesichert ,wir haben getankt.

 

In den hier folgenden Kapiteln werden auch noch andere Rückreise-Varianten angesprochen.

Aber tut uns bitte einen Gefallen wenn ihr zu Hause seit,ruft uns bitte kurz hier in Shanghai an und sagt uns, was ihr alles auf dem Flug nach Frankfurt-Main ( Deutschland) gesehen habt.

Und denkt dran,die Wüste lebt.

Wir treffen uns ,bei uns im Hotel zum Austausch und planen für eine neue Fahrt.

 

 

 

 

 

*********************************************************************

Rückreise Varianten

1. Variante

 

Da zum jetzigen Zeitpunkt des Buchungsstands noch nicht klar ersichtlich ist, ob verschiedene Gäste nicht noch etwas länger bleiben möchten und ihren Flug selber organisieren,ist Stand von heute:

Die Kunden die ihren Flug selber organisieren bekommen den von uns kalkulierten Fluganteil gutgeschrieben.

 

 

------------------------------------------------------------------------------------

2.Variante

 

Für die Kunden die ihren Flug durch uns buchen,ist Stand von heute,für Onewayflug China Eastern Airlines vorausichtliche Flugzeit,

ab Shanghai ab 23.55 h ( Ortszeit) an 06.05 h (Ortszeit) Frankfurt -Main (+1) In China gibt es keine Sommerzeit,also MEZ + 7 Stunden  Deutschland Sommerzeit + 6 Stunden.

Wie gesagt Stand von heute,Änderungen ausdrücklich vorbehalten. 

-------------------------------------------------------------------------------------

 

3. Variante, die finden wir am besten.

 

Für die Gäste die die Rückreise mit dem Bus hier in einer anderen Streckenführung bei uns einbuchen oder eingebucht haben,

da entfällt der Flug-Anteil.-logisch.Die Traumreise vom Ende der Welt, mit Stand heute, Änderungen vorbehalten, Shanghai,-China ,Kasachtstan, Russland,-Moskau,St.Petersburg,Helsinki,Stockholm,Dänemark-Deutschland.

Diese Reise finden sie links oben in der Navigation unter Traumreisen.    

------------------------------------------------------------------------

 

Die Traumreise auf der Traumstraße vom Ende der Welt beginnt in Shanghai.

Nach jetzigen Stand ,(Heute) begrüßen wir die Gäste die mit dem Flieger am ca. 19.06.2014 in Shanghai gelandet sind,wir holen sie direkt am Flughafen ab,Transfer zum Hotel und stellen uns gegenseitig vor, ganz besonders die Gäste die schon die Hinreise gemacht haben können schon am ersten Tag viel erzählen..

 

Eine wirkliche Traumreise, auf den Traumstraßen der Welt.

Hier neu,vom Ende der Welt 

in der Navigation oben links in Arbeit

 

Shanghai,- China ,Kasachstan,Russland-Moskau-St.Petersburg,Finnland,Schweden-Stockholm,Dänemark,Deutschland.

 

Demnächst auch in www.Traumstraßen der Welt.de

 

----------------------------------------------------------------------------------------- 

 

 

 

 

 

Leistungen für Traumstraße ans Ende der Welt.

<< Reisebus 2 Fahrer / ab Einstiegsort.

<< Hier mit der ersten Übernachtung in Erfurt

<< Bus-Beschreibung / Sicherheitsblatt

<< Entsprechender Sitzabstand im Bus

<< Maximal 30 Personen,mindestens 24 Personen

<< Busverpflegung / nicht im Preis enthalten

<< Getränkeservice / nicht im Preis enthalten

<< 60x Übernachtung/Halbpension

<< Abendessen als 3 Gang Menü oder Büffet Hp

<< Hotels der guten Mittelklasse

<< Hotels der gehobenen Mittelklasse

<< Hotels in der Premiumsklasse

<< Zimmer mit Dusche,o.Bad,Wc

 

<< 1x2 Std Stadtführung Erfurt 

<< 1x3 Std Stadtführung Dresden

<< 1x Eintritt Dom Breslau

<< 1x2 Std Stadtführung Breslau

<< 1x2 Std Stadtführung Krakau

<< 1x2 Std Führung Lemberg/Lwiw

<< 1x Deutschsprechende,örtliche Reiseleitung durchgehend ab               <<  polnisch/ukrainischer bis kasachisch/chinesische Grenze.

<< 1x Ganztagesführung Kiew

<< 1x2 Std Führung in Sewastopol

<< 1x Halbtaghsführung in Jalta

<< 1x Fährüberfahrt Kertsch(Ukraine)-Kavkaz (Russland)

     Bus und Passagiere

<< 1x Ganztagesführung Kiew 

<< 1x2 Std Führung Sewastopol

<< 1x Halbtagsführung Jalta

<< 1x Fährüberfahrt Kertsch (Ukraine ) -Kavaz (Rusland)

      Bus und Passagiere

<< 1x2 Std Führung Kertsch

<< 1x2 Std Führung Mzcheta

<< 1x Halbtagsführung Tbilsi

<< 1x Halbtagsführung Scheki

<< 1x Halbtagsführung Baku

<< 1x Fährüberfahrt Baku (Aserbaidschan)-Turmenbaschi 

     ( Turkmenistan ) für Bus und Passagiere

<< 1x Halbtagsführung Aschhabad

<< 1x Ganztagesführung Buchara

<< 1x Ganztagesführung Samarkand

<< 1x Besichtigung Agrarbetrieb für Melonen

<< 1x Ganztagesführung Taschkent

<< 1x Besuch einer sektkellerei in Taschkent mit Verkostung

<< 1x2 Std führung Dshambul/Taraz

<< 1x Ganztagesführung Bischek und Nationalpark Ala-Artscha 

<< 1x Ganztagesführung Alma-Ata

<< 1x Deutsch-Sprechende,örtliche Reiseleitung durchgehend ab            kasachisch/chinesischer Grenze bis Shanghai 

<< 1x Einreisefomulalitäten,Staatgenehmigung,prov. Führerscheine

          für die Busfahrer/Kennzeichen für China

<< 1x Straßengebühren für die Busreise durch China

<< 1x Eintritt Provinzmuseum Urumqi

<< 1x Besichtigung der antiken Stadt Jiaohe

<< 1x Besichtigung Karez-Kanal

<< 1x Besichtigung der Ruinenstadt Gaochang

<< 1x Besuch Weintrauben-Tal

<< 1x Besichtigung Gräber der muslimschen Herrscher in Hami

<< 1x Yanbulag Friedhof

<< Kamelritt zu den singenden Sanddünen

<< Besuch der Buddah-Grotten in Dunhuang

<< 1x Besuch der Festung am Ende der großen Mauer

<< 1x Besuch der Tempel des liegenden Großbuddas

<< 1x Besichtigung der Römischen Siedlung der Han Dynastie

<< 1x Besichtigung Bingling Grotte

<< 1x Besichtigung Fuxi-Ahnentempels

<< 1x Besichtigung Große Wildganspagode

<< 1x Besuch der alten Wohnung der Familie Gao in Xian

<< 1x Ausflug zur Ausgrabungsstätte der Terrakotta-Figuren

<< 1x Besichtigung Freimarkt für Heilkräuter in Xian

<< 1x Besichtigung des hängenden Kloster in Hengshan

<< 1x Besuch der Holzpagode von Yinxian

<< 1x Besichtigung der Yungang-Grotte

<< 1x Besichtigung der großen Mauer in Peking

<< 1x Sommerpalast in Peking

<< 1x Besichtigung Kaiserpalast Peking

<< 1x Besichtigung der Anlage des Himmelstempels in Peking

<< 1x Besuch der Baotu Quelle

<< 1x Besuch des Konfuziustempel in Nanjing

<< 1x Besuch des Mausoleums von Yatsen in Shanghai

<< 1x Besichtigung der Yangste Brücke

<< 1x Besichtigung des Jade Buddah Tempel in Shanghai

<< 1x Hafenrundfahrt Shanghai 

<< 1x Jinmao Turm in Pudung

<<      Beschaffungskosten der Visa inkl. (Postweg,

          Kontakte mit den Botschaften etc.)   

<<      Visakosten sämtl. exkls. 

<< Achtung

<< 1x Flug inkl pro Person reine Flugkosten .z.b.

      Oneway-Flug Shanghai-Frankfurt-Main mit China Eastern.

      Andere Airlines z.B. Lufthansa gegen Aufpreis möglich.

 

          Stand von heute 30.01.2013,Preiserhöhungen,Kerrosinzuschläge-

          Gebühren-Sicherheitsgebüren

          Steuern-etc,noch nicht absehbar.

          exklusiv.

<<     Wir empfehlen unbedingt entsprechende

          Reiseversicherungen abzuschließen,wir beraten sie gerne.

<<     Fragen sie ihren Arzt,nach Impfungen-und berichten

          ihn von ihrer geplanten Reise. 

 

<<     Achtung ,auf Wunsch organisieren wir ab Frankfurt-Main

          ihren Transfer zum Heimat-Standtort.exkls.

<<     Insolvenzversicherungsschein für unsere Kunden

          für die gesamte Reise (auf Anforderung)

 

         -Änderungen zum jetzigen Zeitpunkt vorbehalten.  

 <<    Es gelten unserre AGB's    

 

 

 <<    Tel:05742-2081 / Info@Knippi-Tours

 

 

 

 

 

**************************************************************

Im Moment noch alles ohne Anerkennung einer Rechtspflicht,Änderungen vorbehalten.

 

Texte noch nicht vollständig.

 

Sie möchten uns anrufen 05742-2081

z.B. die Amadeus Rhapsody
Unser erster Bus
Wenn Sie möchten auch mit dem Taxi bis zum Nordkap .

Sie haben Fragen?

  Wir beraten Sie gerne

     Knippi-Tours

 c/o

   Hotel Immenheim

          

     Telefon :05742 / 2081

      Fax :  05742 / 702278

 

      Nutzen Sie auch unser

       Kontaktformular.